Der Vinyl-Boom: Die Rückkehr der Schallplatte im digitalen Zeitalter

In den letzten zehn Jahren hat das Interesse an Musikschallplatten, deren Produktion Anfang der 1990er Jahre stark zurückgegangen war, sowohl in der Tschechischen Republik als auch weltweit erheblich zugenommen. Laut der tschechischen Landesgruppe der internationalen Föderation der Musikindustrie ist der Anteil des physischen Tonträgerverkaufs auf dem heimischen Musikmarkt zwischen CDs und Vinyl-Schallplatten in etwa gleich groß. Besonders Vinyl-Schallplatten verzeichneten im vergangenen Jahr einen bemerkenswerten Zuwachs von 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, was ihre anhaltende Beliebtheit unterstreicht. Beeindruckend ist auch der Umstand, dass in den Vereinigten Staaten im vergangenen Jahr erstmals seit 1987 der Verkauf von Vinyl-Schallplatten den der CDs überholt hat

Den Beginn dieses Phänomens markiert der 21. Juni 1948, an dem die amerikanische Plattenfirma Columbia die erste Langspiel-Schallplatte (LP) auf den Markt brachte. Seitdem hat sich viel verändert, aber die Faszination für Vinyl ist geblieben.

„Vinyl erlebt seit vielen Jahren ein erfolgreiches Comeback. Und wir, die wir es vor dreißig Jahren noch auf dem Schrotthaufen der Geschichte sahen, freuen uns darüber”, sagt Radek Diestler, Ausstellungskurator des Popmuseums in Prag. In diesem Frühjahr fand dort eine Ausstellung mit dem Titel “V for Vinyl” statt, die das Phänomen der Vinyl-Wiedergeburt feierte.

Während Vinyl-Schallplatten in den 1990er Jahren aufgrund des Aufkommens der CD oft im Müll landeten, werden sie heute als begehrte Sammlerstücke betrachtet. Als Beispiel dafür kann eine Leitmotiv-Platte der Band Psívojáci dienen: Im Jahr 2013 lag ihr Online-Preis bei 480 Kronen, fünf Jahre später stieg er auf rund 2.200 Kronen. Die Preise für neue Vinylplatten tschechischer Künstler bewegen sich zwischen 400 und 600 Kronen

GZ Media, der weltweit größte Schallplattenproduzent mit Sitz im Bezirk Beroun (Tschechien), steigerte den Umsatz der gesamten Gruppe im vergangenen Jahr auf rund 7 Mrd. CZK, verglichen mit knapp 5 Mrd. im Jahr zuvor. Das Nachrichtenportal idnes.cz berichtet, dass die Vinylproduktion von 51 Millionen Stück im Vorjahr auf 75-80 Millionen Stück in diesem Jahr gesteigert werden soll.

Mit dem steigenden Interesse an Vinyl-Schallplatten wächst auch die Zahl der verkauften Plattenspieler. Der weltweit führende Hersteller von HiFi-Qualitätsplattenspielern, SEV Litovel, konnte im vorletzten Jahr seinen Umsatz von 323 Mio. CZK im Jahr 2020 auf 668 Mio. CZK steigern. Dies ist auf die Rekordproduktion zurückzuführen. Im Jahr 2021 stellte das Unternehmen mit 177.600 verkauften Plattenspielern einen neuen Rekord auf, im Jahr davor waren es noch 97.000 verkaufte Plattenspieler.

Die Renaissance der Vinyl-Schallplatte hat zweifellos einen bedeutenden Einfluss auf die Musikindustrie und die Art und Weise, wie Menschen Musik genießen. Es ist ein Phänomen, das beweist, dass trotz des digitalen Zeitalters der warme Klang und das nostalgische Erlebnis, das mit dem Abspielen einer Schallplatte einhergehen, nach wie vor eine starke Anziehungskraft besitzen.

Recent posts

See All
  • Hans Weber
  • June 14, 2024

Erneuerung der Prager Bushaltestellen schreitet voran

  • Hans Weber
  • June 14, 2024

Polizei gibt Motiv des Amokläufers von der Philosophischen Fakultät bekannt

  • Hans Weber
  • June 14, 2024

“Too Good To Go” App Expands in Czechia: Tackling Food Waste and Supporting Sustainability

Prague Forum Membership

Join us

Be part of building bridges and channels to engage all the international key voices and decision makers living in the Czech Republic.

Become a member

Prague Forum Membership

Join us

    Close