Einzelhandel verzeichnet am ersten Einkaufswochenende hohes Kundeninteresse


Am ersten Wochenende nach den Corona-Lockerungen, durch die in Tschechien wieder alle Geschäfte geöffnet haben, war das Kaufinteresse groß.


Nach Angaben des Verbandes für Handel und Fremdenverkehr (SOCR) kamen am Samstag und Sonntag etwa 20 Prozent mehr Kunden in die Läden als an einem normalen Wochenende im Jahr 2019, also vor Ausbruch der Corona-Pandemie. Damit habe sich bestätigt, dass Online-Einkäufe in einigen Bereichen den Besuch eines Geschäftes nicht ersetzen könnten, hieß es. Dies beträfe vor allem Bekleidung, Schuhe, Möbel und Haushaltseinrichtungen, wie SOCR-Chef Tomáš Prouza am Montag der Presseagentur ČTK mitteilte.


Nach Informationen des Vorsitzenden des geschäftsführenden Ausschusses der Vereinigung der Einkaufszentren in Tschechien, Jan Kubíček, entsprachen in der vergangenen Woche die Besucherzahlen in den Einkaufszentren wiederum etwa dem Niveau des gleichen Zeitraums 2020. Ein größeres Kundeninteresse verzeichneten laut Prouza vor allem solche Geschäfte, die vorrangig am Wochenende besucht werden. „Der Umsatz ist aber etwas geringer, verglichen mit der Zahl der Besucher“, führt Prouza aus. „Es ist offensichtlich, dass die Menschen bei ihren Ausgaben noch vorsichtig sind. Sie kaufen zwar gern ein, geben derzeit aber weniger aus als noch vor zwei Jahren.“

Die Mehrheit jener Menschen, die aufgeschobene Einkäufe nun sofort nachholen wollten, tat dies nach Meinung von Kubíček gleich in den ersten Tagen unmittelbar nach der Wiedereröffnung: „Darum lagen die Zahlen vom Wochenende im Rahmen der Erwartungen und schwankten je nach Typ der Einkaufszentren. In Einrichtungen mit hohen Wochenendzahlen erreichte das Interesse das Niveau der Vor-Corona-Zeit. Andere Zentren registrierten im Vergleich eher weniger Besucher.“ Dies sei ein Beweis dafür, dass die Lockerungen im Einzelhandel einen geringen Einfluss auf die Mobilität der Menschen hätten, so Kubíček weiter. Demnach seien Einkaufszentren in Epidemiezeiten auch in vollem Betrieb ein sicherer Ort.


Die meisten Geschäfte in Tschechien waren im Rahmen der Anti-Corona-Maßnahmen mehr als vier Monate lang geschlossen und konnten am 10. Mai wieder öffnen. Es gilt aber eine Beschränkung von einem Kunden pro 15 Quadratmetern Verkaufsfläche. Besucher und Personal müssen einen Mund-Nasen-Schutz tragen, zwei Meter Abstand halten und sich regelmäßig die Hände desinfizieren. Gastronomische Betriebe in Einkaufszentren dürfen ihre Produkte nur zum Mitnehmen verkaufen, Spielecken für Kinder und Kinos bleiben weiter geschlossen.

Source

11 views0 comments