Lehrergehälter in Tschechien steigen weiter an


Um 10,2 Prozent sind im vergangenen Jahr die Lehrergehälter in Tschechien gestiegen. Damit liegt der Trend im Rahmen dessen, was die Regierung versprochen hat. So soll der Bildungsbereich aus dem Billiglohnbereich herausgeführt werden.


Im Durchschnitt bekamen Lehrerinnen und Lehrer 2020 hierzulande ein monatliches Bruttogehalt von 44.202 Kronen (1700 Euro). Damit stiegen die Bezüge zwar weniger stark an als noch im Jahr zuvor. Aber diese Summe liegt 40 Prozent höher als die durchschnittlichen Einkommen der Lehrerinnen und Lehrer von 2017. Zum Vergleich: Der tschechische Durchschnittslohn legte um 4,4 Prozent zu und erreichte im vergangenen Jahr 35.611 Kronen (1400 Euro) im Monat.


Im Regierungsprogramm von 2017 hat sich das derzeitige Kabinett aus Partei Ano und Sozialdemokraten zum Ziel gesetzt, die Löhne im Schulwesen bis 2021 um 50 Prozent anzuheben. Falls das Tempo beibehalten wird, könnte dies gelingen. Der monatliche Bruttolohn der Lehrerinnen und Lehrer läge dann bei rund 47.000 Kronen (1800 Euro) im Schnitt. Im Januar sind die Bezüge bereits ein weiteres Mal angehoben worden, und zwar um vier Prozent.


In Schulen öffentlicher Trägerschaft sind hierzulande insgesamt knapp 270.000 Menschen beschäftigt, davon rund 146.000 Lehrerinnen und Lehrer. Die Gesamtausgaben des Staates für diese Beschäftigten lagen 2020 bei 119 Milliarden Kronen (4,58 Milliarden Euro).

Source

1 view0 comments