Neu in Prag: Corona-Impfung ohne vorherige Anmeldung



Bisher war es in Tschechien nicht möglich, sich ohne vorherige Anmeldung gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Am Montag wurden aber in Prag zwei Impfzentren eröffnet, in denen man sofort vakziniert wird.


Zu diesen beiden Orten kann man einfach hingehen, um sich impfen zu lassen. Es ist das Einkaufszentrum Westfield Chodov im Süden der Hauptstadt und der Prager Hauptbahnhof. Martin Ježek ist der Impfkoordinator für Prag und sagte am Montagmorgen in den Inlandssendungen des Tschechischen Rundfunks:


„Alle Menschen ab 16 Jahren, einschließlich Selbstzahler, können sich dort impfen lassen. Für 16- bis 18-Jährige geht das jedoch nur in Chodov. Dort wird der Impfstoff von BioNtech/Pfizer genutzt, der in zwei Dosen verabreicht wird und für Menschen ab 16 Jahren genehmigt wurde. Im Hauptbahnhof wird mit der Vakzine von Johnson & Johnson geimpft. Diese wird nur in einer Dosis verabreicht. Der Impfstoff ist aber erst ab 18 Jahren zugelassen.“


Wer ins Einkaufszentrum in Chodov zu Impfung geht, kann sich die zweite Dosis auch anderswo verabreichen lassen. Die Mitarbeiter des Impfzentrums bieten Hilfe bei der Suche eines zweiten Impftermins in der Region.


Martin Ježek wies im Rundfunk die Vermutung zurück, dass der Impfstoff in den Zentren ungenutzt liegen bleiben könnte.


„Die Prager Impfzentren informieren sich systemintern gegenseitig darüber, wenn irgendwo Impfstoff übriggeblieben ist. Bei Bedarf es ist also möglich, Vakzine von einem anderen Ort zum anderen zu bringen.“


Die Eröffnung der beiden neuen Impfzentren bedeutet allerdings nicht, dass eines der bestehenden Zentren mit Registrierungspflicht geschlossen werden soll. Dazu der Koordinator:

„Die Kapazität der Impfzentren in Prag soll, wie geplant, erst im September optimiert werden. Die Kapazitäten der beiden neuen Zentren sind übrigens nicht gerade hoch. In Chodov können an einem Tag bis zu 300 Menschen geimpft werden, im Hauptbahnhof sind es 100. Insgesamt lassen sich in Prag bis zu 19.000 Menschen an einem Tag immunisieren. Mit der Eröffnung der zwei neuen Impfzentren will der Staat die Impfungen gegen das Coronavirus vor allem für die jüngere Generation attraktiver machen.“


Die beiden neuen Impfzentren sollen zunächst bis Ende August geöffnet sein. Sollte das Interesse jedoch größer sein, könnten sie auch nach den Schulferien weiterbetrieben werden. Zudem erwägt der tschechische Staat, auch in anderen Gegenden des Landes solche Zentren ohne Registrierpflicht einzurichten. Dafür sind die beiden Impfstellen in Prag ein Testlauf. Am ersten Tag schien das Interesse an der Ad-hoc-Impfmöglichkeit groß zu sein: So warteten in Chodov am Montagmorgen bereits etwa 100 Menschen auf die Eröffnung des Zentrums.

Das Impfzentrum in Chodov ist montags bis freitags von 10 bis 20 Uhr und am Wochenende bis 19 Uhr geöffnet. Im Hauptbahnhof wird täglich von 12 bis 19 Uhr vakziniert.

Source

3 views0 comments