Online-Lesung mit Jiří Hájíček im Centrum Bavaria Bohemia


Jiří Hájíček gehört zu den wichtigsten Autoren der tschechischen Gegenwartsliteratur. Er stammt aus Südböhmen und ist auch literarisch mit seiner Heimatregion eng verbunden. Seine Romane sind hierzulande regelmäßig Bestseller. In seinem Prosawerk „Selský baroko“ (etwa ,Bauernbarock‘) hat Hájíček die Zeit der gewaltsamen Kollektivierung der Landwirtschaft während des Kommunismus zum Thema gemacht. 2006 wurde es mit dem Buchpreis Magnesia Litera ausgezeichnet. Der zweite Roman seiner in loser Folge erschienen „ländlichen Trilogie der moralischen Unruhe“ heißt „Rybí krev“ (etwa ,Fischblut‘). Er behandelt das Schicksal der Dörfer und Menschen, die an der Wende der 1980er und 1990er Jahre vom Bau des Atomkraftwerks Temelín betroffen waren. Das Buch erhielt 2013 den Magnesia-Litera-Preis.


Am Donnerstag ist nun Jiří Hájíček beim Centrum Bavaria Bohemia in Schönsee zu Gast. Und zwar in einer Online-Lesung in Zusammenarbeit mit dem Prager Literaturhaus und der Stadt Schwandorf. Mehr darüber erfahren Sie im folgenden Gespräch mit Ivana Danisch vom Centrum Bavaria Bohemia.

Frau Danisch, am Donnerstag, 22. April, findet im Centrum Bavaria Bohemia eine Lesung mit dem tschechischen Schriftsteller Jiří Hájíček statt. Aus welchem seiner Romane wird er vortragen?


„Wir haben die Ehre, dass wir Herrn Hájíček gewinnen konnten. Er wird aus seinem Buch ,Der Regenstab‘ – tschechisch heißt es ,Dešťová hůl‘ – lesen. Nach der ersten Kontaktaufnahme haben wir mit ihm besprochen, aus welchem seiner Werke er lesen möchte, und er hat sich selbst für diesen Roman entschieden.“


Der Roman wurde in Tschechien mit dem Buchpreis „Česká kniha 2017“ ausgezeichnet und von den Lesern der Tageszeitung „Lidové noviny“ zum Buch des Jahres 2016 gewählt. Welches weitere Werk von Jiří Hájíček ist ebenfalls bereits auf Deutsch erschienen?

„Neben dem Roman ,Der Regenstab‘, den 2019 Kristina Kallert ins Deutsche übertragen hat, wurden 2018 Erzählungen aus der Sammlung ,Dann blühen die Gräser‘ übersetzt. Und was ich an dieser Stelle nicht vorenthalten möchte, dass im nächsten Monat sein neuer Roman ,Vignetten mit Segelschiff‘ – auf Tschechisch ,Plachetnice na vinětách‘ – im Karl-Rauch-Verlag erscheinen wird. Darauf können sich die deutschsprachigen Leserinnen und Leser jetzt schon freuen.“


Wie wird die Lesung ablaufen? Wird auch ein Teil auf Deutsch gelesen?


„Die Online-Lesung findet live über die Plattform Zoom statt. Die Zugangsdaten können Interessenten auf unserer Internetseite www.bbkult.net nachlesen. Nach einem Grußwort von David Stecher, dem Direktor des Prager Literaturhauses, das gedolmetscht wird, lesen Herr Hájíček auf Tschechisch und die Übersetzerin des Romans, Kristina Kallert, auf Deutsch einige Ausschnitte aus dem Roman. Die Zuschauer können sich auf eine Stunde mit dem Autor und der Übersetzerin freuen.“


In wieweit ist Jiří Hájíček Ihrer Meinung nach in Deutschland bekannt?


„2019 war Tschechien Gastland bei der Leipziger Buchmesse. Jiří Hájíček hat in diesem Rahmen seinen Roman ,Der Regenstab‘ vorgestellt. Für diejenigen, die den Schriftsteller noch nicht kennen, bietet die bevorstehende Online-Lesung die Gelegenheit, dies nachzuholen.“


Die Lesung findet im Rahmen des Projekts Kulturstadt Bayern-Böhmen statt. Sind noch weitere Veranstaltungen in diesem Rahmen geplant?


„Auf jeden Fall. Vor allem freuen wir uns auf die Online-Veranstaltung im Mai. Sie heißt ,Woche der Nachbarn‘ und wird von 12. bis 15. Mai online zu sehen sein.“


Was steht während der Woche der Nachbarn auf dem Programm?


„Die Woche der Nachbarn ist eine Begegnungsplattform der sechs Nachbarregionen: der drei bayerischen – Niederbayern, Oberpfalz und Oberfranken – und der drei tschechischen – Karlsbad, Pilsen und Südböhmen. Jeder Tag steht unter einem anderen Motto. Alle Tage haben aber eines gemeinsam: die Regionen vorzustellen. Die Woche gilt als Abschluss des Kulturstadtjahres und kann auch als ein Kulturfestival gesehen werden. Im Mittelpunkt stehen Kultur und Tourismus entlang der bayerisch-tschechischen Grenze.“


Wer vertritt die einzelnen Regionen?


„Nach einer Infoveranstaltung zur Woche der Nachbarn haben wir sehr viele Kulturakteure, die sich daran beteiligen wollen. Und eigentlich ist alles vertreten: von der Vorstellung von Kultureinrichtungen, Tourismuszentren und Ausflugszielen, über Theatervorstellungen und Mitmachangebote für Jung und Alt, bis hin zu Vernetzungstreffen, Musikangebote, Filmvorführungen oder Kunstworkshops.“

Source

3 views0 comments