Panenka – der berühmteste Elfmeter aller Zeiten


Antonín Panenka schrieb vor 45 Jahren Fußballgeschichte. Bei der EM 1976 in Belgrad gewann er mit der Tschechoslowakei das Finale gegen den amtierenden Europa- und Weltmeister Deutschland – und half dabei seiner Mannschaft mit einem legendären Elfmeter.


Antonín Panenka schrieb vor 45 Jahren Fußballgeschichte. Bei der EM 1976 in Belgrad gewann er mit der Tschechoslowakei das Finale gegen den amtierenden Europa- und Weltmeister Deutschland – und half dabei seiner Mannschaft mit einem legendären Elfmeter.

Antonín Panenka von Bohemians Prag legt den Ball auf den Elfmeter-Punkt, nimmt einen langen Anlauf, stoppt kurz ab und lupft den Ball ganz sanft in die Mitte des Tores. Sepp Maier, der Torwart der Deutschen, liegt da schon in der rechten Ecke. Panenka war überzeugt: „Kein Torwart der Welt bleibt einfach stehen, da konnte nichts schiefgehen.“ Es war der entscheidende Moment im EM-Finale zwischen der Tschechoslowakei und der Bundesrepublik Deutschland, das beim Stand von 2:2 nach Verlängerung im Elfmeterschießen entschieden werden musste. Sechs Spieler verwandeln, dann verschießt Bayern-Spieler Uli Hoeneß, Antonín Panenka kann den EM-Triumph perfekt machen. Er trifft.



Panenkas Heber in der „Nacht von Belgrad“ am 20. Juni 1976 fand prominente Nachahmer. Zinedine Zidane, Francesco Totti oder Andrea Pirlo schossen bei wichtigen EM- und WM-Spielen auf diese Art ein Tor. Und auch Lionel Messi und Zlatan Ibrahimović zeigten der Fußball-Welt bereits einen echten „Panenka“. „Mein Name ist sicherlich ein Vorteil. Panenka wird in allen Sprachen gleich ausgesprochen. Dadurch können ihn sich die Menschen besser merken. Ich hätte nie gedacht, dass ausgerechnet mein Elfmeter aus dem EM-Finale so berühmt werden würde. Das war definitiv nicht der Grund, warum ich ihn so getreten habe“, meint der heute 72-Jährige. Bei der EM 1980 holte er mit der Tschechoslowakei die Bronze-Medaille, in 59 Länderspielen erzielte der Mittelfeldspieler 17 Tore. In seinem Heimatland spielte Panenka ausschließlich für Bohemians Prag, Erfolge feierte er ab 1981 mit Rapid Wien. Mit dem österreichischen Rekordmeister gewann er fünf nationale Titel und erreichte 1985 das Europapokal-Finale gegen den FC Everton. Unvergessen bleibt jedoch vor allem sein Elfmeter im EM-Finale 1976. Mit seinem Lupfer trug sich Antonín Panenka in die Annalen des Fußballs ein.

Source

9 views0 comments