Umbauarbeiten auf Prager Wenzelsplatz teurer als gedacht


Der Prager Magistrat bezahlt der Firma Hochtief 23 Millionen Kronen (900.000 Euro) zusätzlich für die Umbauarbeiten am unteren Ende des Wenzelsplatzes.


Die Mehrkosten entstehen durch eine Reihe von Änderungen am ursprünglichen Konzept. Darüber hinaus bereitet die Stadtregierung die Verlegung von Straßenbahnschienen auf dem Platz vor, die wahrscheinlich weitere 85 Millionen Kronen (3,3 Millionen Euro) kosten wird. Dies geht aus einem Dokument hervor, das der Stadtrat in der vergangenen Woche verabschiedet hat. Die Umbauarbeiten wurden 2020 aufgenommen, die Ausgaben sollten sich ursprünglich auf 330 Millionen Kronen (13 Millionen Euro) belaufen.


Der stellvertretende Oberbürgermeister Adam Scheinherr (Praha Sobě) erläuterte, dass die Stadt nach Protesten aus der Bevölkerung entschieden hat, die Bäume im unteren Bereich des Wenzelsplatzes nicht wie geplant zu fällen. Daraus folgten nun notwendige Anpassungen des unterirdischen Verteilungsnetzes, was mehr Geld kosten wird. Weitere Mehrkosten entstünden durch die Anlage eines Bewässerungssystems mit Regenwasser, so Scheinherr. Der stellvertretende Oberbürgermeister Petr Hlaváček (parteilos) fügte an, dass somit 30 Bäume erhalten blieben und 48 neue hinzukämen. Man rechne außerdem damit, die älteren Bäume schrittweise auswechseln zu müssen.

Die größere Summe von 85 Millionen Kronen, die zusätzlich genehmigt wurde, ermöglicht die Verlegung von Straßenbahnschienen, die in Zukunft an die geplanten Linien auf dem oberen Wenzelsplatz anknüpfen sollen. Laut Scheinherr ist es besser, sie schon während der laufenden Rekonstruktionsarbeiten einzupassen, als den unteren Wenzelsplatz demnächst erneut aufzureißen. Diesbezüglich müsse zwar die Vertragserweiterung mit der Baufirma vom Stadtrat erst noch genehmigt werden, so Scheinherr. Über eine entsprechende Erhöhung des Haushaltes habe man sich im Stadtparlament aber bereits geeinigt.


Die Instandsetzung des unteren Wenzelsplatzes, also dem Teil zwischen der U-Bahn-Station Můstek und der Vodičková-Straße, begann im April 2020 und sollte nach dem ursprünglichen Zeitplan in diesem Jahr abgeschlossen werden.

Source

26 views0 comments