Prag plant die Unterzeichnung eines Memorandums um die Sicherheit der Stromversorgung zu erhöhen

Den nächsten Schritt zur Stärkung der gegenseitigen Zusammenarbeit bei der Umsetzung des Klimaplans und zur Erhöhung der Sicherheit der Stromversorgung plant die Hauptstadt mit PREdistribuce und ČEPS. Auf der Grundlage des Memorandums, das sie unterzeichnen wollen, soll das Energienetz in der Metropole in Zukunft deutlich ausgebaut und gesichert werden, wobei Prag das Potenzial der Abwärme aus der zentralen Kläranlage stärker nutzen soll.

Das Magistrat der Hauptstadt Prag wird auch die Energie aus dem zentralen Heizwerk nutzen können. Der Prager Stadtrat billigte den Entwurf eines Memorandum of Understanding über allgemeine Grundsätze und gemeinsame Maßnahmen, um die Umsetzung des Klimaplans zu gewährleisten und die Sicherheit der Stromversorgung in der Hauptstadt mit PREdistribution und CEPS zu erhöhen.

„Ich sehe die Verabschiedung des Memorandums als einen wichtigen Schritt, um die zukünftige Entwicklung des Energieverteilungssystems auf dem Gebiet der Hauptstadt sicherzustellen. Es gibt der Stadt Planungssicherheit für ihre Entwicklung, aber auch die notwendige Stabilität und Sicherheit, um eine stabile Stromversorgung zu gewährleisten und mögliche Ausfälle zu verhindern. Unter anderem angesichts der turbulenten Entwicklung und Transformation des Energiesektors”, sagte der Bürgermeister der Hauptstadt Prag, Bohuslav Svoboda.

Ziel des Memorandums ist die gegenseitige Zusammenarbeit und Unterstützung bei der Planung, Vorbereitung und Durchführung von Investitionsmaßnahmen zur Entwicklung, Erneuerung und Digitalisierung des Stromnetzes. Dazu gehört insbesondere die Unterstützung des Ausbaus der Stromstrukturen von ČEPS und PREdistribuce, einschließlich der Suche nach Lösungen für deren Kosteneffizienz. Die Stärkung des Stromnetzes wird dazu beitragen, die Energieautarkie der Hauptstadt zu erhöhen und die Möglichkeiten der Stromnutzung in der Zukunft zu erweitern.

Der Prager Klima-Aktionsplan wird auch zu den Klimaschutzzielen der Stadt beitragen, da der Schwerpunkt auf der Verringerung des Verlusts bestehender Infrastrukturen liegen wird. Das Memorandum wird auch dazu dienen, eine stärkere Zusammenarbeit bei der Modernisierung und Digitalisierung über die Sektoren hinweg sowie beim Übergang zu emissionsarmen und emissionsfreien Energiequellen zu gewährleisten.

Eine wichtige Rolle bei der Erfüllung der Verpflichtungen soll in Zukunft die Nutzung des Niedertemperaturpotenzials der Abwärme aus der zentralen Kläranlage spielen. Um die notwendige Netzanbindung zu gewährleisten, ist die Schlüsselinvestition von CEPS der Bau eines neuen Umspannwerks Prag Sever (Nord).

Die Hauptstadt möchte die Erhöhung der Übertragungskapazität der Stromnetze im Stadtgebiet unterstützen, die sich im Besitz von PREdistribuce befinden und von ihr betrieben werden. PREdistribuce soll daher den Ausbau und die Erneuerung des Kabelnetzes auf sehr hoher und niedriger Spannungsebene, einschließlich der Umspannwerke, sicherstellen. Nach den Änderungen würde dies zur Stromabdeckung für den täglichen gebrauch beitragen und den zuverlässigen Betrieb des Netzes und für die Erfüllung der Verpflichtungen aus dem Klimaplan der Hauptstadt Prag erheblich verbessern.

Recent posts

See All
  • Hans Weber
  • June 14, 2024

Erneuerung der Prager Bushaltestellen schreitet voran

  • Hans Weber
  • June 14, 2024

Polizei gibt Motiv des Amokläufers von der Philosophischen Fakultät bekannt

  • Hans Weber
  • June 14, 2024

“Too Good To Go” App Expands in Czechia: Tackling Food Waste and Supporting Sustainability

Prague Forum Membership

Join us

Be part of building bridges and channels to engage all the international key voices and decision makers living in the Czech Republic.

Become a member

Prague Forum Membership

Join us

    Close