Trockenheit und erhöhte Brandgefahr: Auswirkungen des Klimawandels in Tschechien

In der Tschechischen Republik besteht in einigen Gebieten bereits seit Tagen erhöhte Brandgefahr. Wind und trockene Böden sowie eine austrocknende Vegetation sind dafür verantwortlich. Laut dem Institut für Global Change Research des CAS – CzechGlobe weicht die aktuelle Situation jedoch nicht von den üblichen Bedingungen des tschechischen Sommers ab. Wenn man beim Anzünden von Feuer oder Grillen vorsichtig ist, sollte kein Feuer ausbrechen. Allerdings steigt das Risiko eines Brandes, je länger geeignete Bedingungen für Feuer bestehen. Die Webseite FireRisk bietet eine achttägige Vorausschau über die Bedingungen für den Ausbruch und die Ausbreitung von Feuern.

Derzeit besteht in Teilen Südmährens, Mittelböhmens, der Region Pilsen und einem kleinen Teil von Haná ein extremes Risiko für die Ausbreitung von Bränden. Für den Großteil des Landes gilt die zweithöchste Risikostufe. In 99 Prozent der Fälle sind menschliche Faktoren für das Auslösen von Bränden verantwortlich. Es gibt jedoch bereits Orte, an denen das Risiko viel höher ist, wie exponierte Südhänge mit lockerem Kiefernwald oder Orte mit trockenem Gras. An anderen Orten gibt es aufgrund des feuchten Frühjahrs dichtes Unterholz, das ebenfalls austrocknet und leicht brennen könnte. Mit jedem weiteren warmen und trockenen Tag nimmt die Austrocknung zu.

Unter diesen Bedingungen breitet sich ein Feuer leicht aus, insbesondere wenn es windig ist. Das Institut betrachtet die Situation jedoch noch nicht als kritisch. Sie kann kritisch werden, wenn die Landschaft, einschließlich des Bodens und der Vegetation, ohne ausreichenden Niederschlag weiter austrocknet. In diesem Fall steigt die Wahrscheinlichkeit von Bränden weiter an.

Auf der Webseite FireRisk findet man eine Landkarte, die das Risiko der Brandausbreitung und der Brandentstehung anzeigt. Es gibt auch Stationen, die unter anderem den Feuchtigkeitsgehalt des brennbaren Materials überwachen, das im Falle eines Brandes verbrennen würde. An vielen Orten liegt dieser Wert bereits unter zehn Prozent. Gleichzeitig kann das Risiko stündlich für einzelne Gebiete überwacht werden.

In der Tschechischen Republik nimmt die Brandgefahr aufgrund des Klimawandels zu. Obwohl die durchschnittliche Niederschlagsmenge sich nicht verändert, schwankt sie von Jahr zu Jahr. Allerdings steigt die Durchschnittstemperatur. Als Folge davon ist die Landschaft trockener als in der Vergangenheit und somit anfälliger für Brände. Dies war einer der Gründe, warum der Brand in der Böhmischen Schweiz im letzten Jahr so groß war und es so lange dauerte, ihn unter Kontrolle zu bringen. Es handelte sich um einen der größten Waldbrände in der Tschechischen Republik seit Jahrzehnten.

Recent posts

See All
  • Hans Weber
  • June 14, 2024

Erneuerung der Prager Bushaltestellen schreitet voran

  • Hans Weber
  • June 14, 2024

Polizei gibt Motiv des Amokläufers von der Philosophischen Fakultät bekannt

  • Hans Weber
  • June 14, 2024

“Too Good To Go” App Expands in Czechia: Tackling Food Waste and Supporting Sustainability

Prague Forum Membership

Join us

Be part of building bridges and channels to engage all the international key voices and decision makers living in the Czech Republic.

Become a member

Prague Forum Membership

Join us

    Close